Carmelites of Mary Immaculate

Karmeliter der Unbefleckten Empfängnis Mariens

Weltmission

  • Australien
  • Belgien
  • Brasilien
  • Deutschland
  • Ethiopien
  • Ghana
  • Indien
  • Italien
  • Japan
  • Kanada
  • Kenya
  • Madagaskar
  • Namibia
  • Nepal
  • Nigeria
  • Papua New Guinea
  • Peru
  • Schweden
  • Südafrika
  • Switzerland
  • Tanzania
  • Uganda
  • USA
  • U.K

Missionsarbeit in Mittel und Nordindien und in aller Welt

Das Jahr 1962 markiert einen Aufbruch der Missionsarbeit des CMI zu neuen, großen Zielen. In diesem Jahr wurde die erste Syro-Malabarische Missionsdiözese im mittelirdischen Chanda errichtet und von der römischen Kurie dem Orden anvertraut. Diesem ersten Schritt folgten dann, unter dem Eindruck der im z. Vat.Konzil gefassten Entschließungen bis 1977 vier weitere Diözesen in Mittel- und Nordindien, die von Bischöfen aus dem CMI-Orden geleitet werden. Die indische Missionsdiözesen des CMI ’s sind Chanda, Sagar, Jagdalpur, Bijnor, Rajkot, Adilabad.
Jedes dieser Missionsgebiete hat seine Eigenart und seine eigenen Probleme. Aufgabe der Bischöfe und ihrer Helfer ist es, armen und notleidenden Menschen die Frohbotschaft zu verkünden die Botschaft der Liebe, daß sie von Gott in Jesus Christus geliebt und angenommen sind. Sie stehen vor der doppelten Aufgabe der Vermenschlichung und Vergöttlichung der ihnen anvertrauten Menschen. Entwicklung und Mission gehören zusammen; die Erlösung der Menschen ist ganzheitlich. Sie muß Leib und Seele umfassen. Es gibt keine Erlösung, die nicht zugleich Befreiung der Menschen von Armut, Krankheit und Analphabetismus ist.
In den vergangenen Jahren hat der CMI seine Missionsarbeit über die Grenzen Indiens hinaus ausgeweitet. Patres des CMI wirken erfolgreich in Süd Amerika: Brasilien und Peru; In Afrika: Süd Afrika, Kenia, Ghana, Kamerun, Aethiopia und Somalia und auf Madagaskar; in Nord Amerika und Kanada. Niederlassungen des Ordens befinden sich auch in Rom, New-York und Bonn. Indische Patres arbeiten als Seelsorger auch in Deutschland, nicht nur zur Aushilfe sondern in mehreren Diözesen auch als Kapläne und Pfarrer. So wirkt die Unterstützung, die deutsche Katholiken dem Orden gewährten, jetzt zurück und hilft, den steigenden Priestermangel in Deutschland ein wenig zu lindern.

CMI Orden

Karmeliter der unbeflekten Empfängnis Mariens. Carmelites of Mary Immaculate.

St. Chavara

Kuriakose Elias Chavara wurde am 08.02.1805 in Kainakari, Kerala geboren.

In der Welt

CMI Priester sind aktiv gebunden in pastorale Dienste in 24 Ländern in aller Welt

Unsere Mission

Evangelisierung, Kinder-Jugendliche und Erwachsenen Bildung, Familien-Sozial Apostolat

Neues Kerala

"Neues Kerala" wurde 1957 von christlichen Politikern und sozial engagierten Geschäftsleuten gegründet. Die Eintragung im Vereinsregister erfolgte am 19. Februar 1965.

GROUP_circle21 (1)

Beratungsteam

Das Team hat fünf Mitglieder, die unterschiedliche Afugaben übernehemen. Es wird nach der Verfassung des Ordens von den Ordensmitglieder gewählt.

—Pngtree—catholic priest icon circle_5282093

Berufung

Der CMI-Orden verzeichnet pro Jahr 50 bis 60 Priesterweihen. Ziel der Ordensbrüder ist es, durch ihre Seelsorge eine geistliche Erneuerung und ein Wachstum im Glauben zu bewirken.

germany, map, flag-1489365.jpg

Wir in Deutschland

Seit 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts kamen CMI- Patres nach Bonn – zum Theologiestudium – und nahmen Anteil an den seelsorgerischen Bedürfnissen der Katholiken in Deutschland.

Contact us: Tel: 021335 357318  |  Email: cmidormagen@gmail.com  |  Post: Knechtsteden 12, 41540, Dormagen

Scroll to Top